Kreispokalschießen 2004 in Medebach

 Kreispokalschießen in Medebach / Kurt Isenberg holte 106 Ringe

15.10.2004 - Über rege Teilnahme konnte sich die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Medebach als Ausrichter des Kreispokalschießens 2004 freuen. 19 Mannschaften mit jeweils vier Schützen nahmen auf Einladung von Kreisschießmeister Karl-Rudolf Böttcher am 03.10.2004 auf dem Schießstand der Medebacher die Gewehre in die Hand und kämpften um drei Pokale und den Wanderpokal des Kreisschützenbundes Brilon.

Geschossen wurde auf vier Karten á drei Schuß, so dass insgesamt 480 mögliche Ringe zu erreichen waren. Da die KK-Gewehre für einige "Luftgewehrschützen" ungewohnt waren, durfte zunächst eine Probekarte geschossen werden.

Mit 397 Ringen konnte sich die Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg den 1.Platz sichern. Platz 2 ging mit 389 Ringen an die St. Hubertus Schützen aus Liesen. Die Mannschaft der St. Hubertus Schützenbruderschaft Elleringhausen belegte mit 379 Ringen den 3.Platz.

Die besten 3 Einzelschützen wurden ebenfalls mit Pokalen ausgezeichnet. Hier belegte Kurt Isenberg aus Liesen mit 106 Ringen von 120 möglichen Ringen den 1.Platz. Knapp geschlagen geben mußte sich der zweitplazierte Andre Braun Winterberg mit 105 Ringen. Und ebenfalls nur 1 Ring weniger hatte der 3. Björn Kraft aus Wülfte mit 104 Ringen.

Am gleichen Abend konnte der Kreisvorstand, angeführt von Kreisoberst Dieter W. Braun, allen teilnehmenden Mannschaften eine Urkunde aushändigen und die Pokale überreichen. Der Wanderpokal geht auf der nächsten Kreisversammlung in Bredelar vom Vorjahressieger Elleringhausen an die Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg.

 

 2004_kreispokalschiessen_medeb_tm
 Siegerehrung des Kreispokalschießen vom 3.10.2004 im St.-Sebastianus-Saal der Schützenbruderschaft Medebach

Zufallsbilder

700 Jahre Liesen

liesen-logo-700jahre 175px

Festprogramm 2019